Insekten

Insektenfreundliche Straßenränder: Landesbetrieb Straßenwesen muss vorangehen

Pressemitteilung der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, Potsdam, 18. September 2021 

Im Rahmen einer Kleinen Anfrage wollte Isabell Hiekel, agrar- und umweltpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, wissen, inwiefern Insektenschutz bei der Pflege des Straßenbegleitgrüns umgesetzt wird: 

Grünflächen und Pflanzungen entlang der Straße sind wichtige ökologische Korridore und Lebensräume für Insekten, wenn sie entsprechend gestaltet und gepflegt werden. Leider steht die Praxis hier noch am Anfang. Zu oft werden Lebensräume für Flora und Fauna durch eine zu häufige oder zu frühe Mahd vernichtet. Untersuchungen und Empfehlungen für eine insektenfreundliche Mahd, die etwa durch das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Müncheberg erarbeitet wurden, haben ihren Weg in die Anwendung noch nicht gefunden. Es werden oft nur erste kleine Schritte gegangen. So erprobt der Landesbetrieb Straßenwesen derzeit in einem Pilotprojekt insektenfreundliche Mähtechniken. Dabei müssten vor allem Mähwerke ohne Sogwirkung miteingebunden werden, um eine große Wirkung zu entfalten. Im nächsten Schritt müssen alle Maschinen, die zur Grünpflege an Straßenrändern eingesetzt werden, bei Ersatzanschaffungen nach und nach durch insektenfreundliche Modelle ausgetauscht werden. Der Landesbetrieb Straßenwesen sollte hier beispielgebend für alle anderen Straßenbaulastträger zügig vorangehen.” 

Hintergrund: 

Um das Insektensterben aufzuhalten, muss auch der urbane Raum in den Blick genommen werden. Das Straßengrün nimmt in der Summe eine große Fläche ein, die als Lebensraum für Flora und Fauna dienen kann. Die Pflege des Straßenbegleitgrüns liegt an Bundes- und Landesstraßen in der Zuständigkeit des Landesbetriebs Straßenwesen. Bei dessen Pflege können naturschutzfachliche Aspekte leicht integriert werden. Maßnahmen wie der Einsatz insektenfreundlicher Mähwerke und die Anpassung des Mahdregimes können effektiv zum Insektenschutz beitragen -bei gleichzeitiger Wahrung der Verkehrssicherheit. Auch Heckenstrukturen entlang von Straßen bieten Lebensraum für Insekten und Vögel und sollten erhalten werden. 

>> Kleine Anfrage „Insekten- und Umweltschutz am Straßenrand“ und Antwort der Landesregierung (pdf-Datei)

Neuste Artikel

Einladung zum Fachgespräch “Der Wald von morgen”

Pressemitteilung

Plastikabfälle in der Landwirtschaft verringern – unsachgemäßen Umgang ahnden

Haf ist eine alte Kulturpflanze mit Zukunft

Pressemitteilung

Statement zum Bioökonomie-Fachgespräch im Umweltausschuss

Ähnliche Artikel