Pressemitteilung

Verbraucherschutzministerium stellt öffentliche Gelder für gesünderes und schmackhafteres Kantinenessen in Cottbus und Spree-Neiße zur Verfügung

Pressemitteilung, Cottbus, 14.11.2023

Die Speisenqualität in Brandenburger Kantinen zu steigern ist das Ziel des Projektes „Kantine Zukunft Brandenburg”. Es ist eine zentrale Maßnahme der „Ernährungsstrategie Brandenburg”. Küchenteams können sich beim Einkauf, Kochen und Erstellen des Speiseangebots beraten lassen, wie sie Mahlzeiten in den Kantinen gesünder, nachhaltiger und trotzdem schmackhaft zubereiten. Insgesamt stehen für das Projekt für 2023 und 2024 jeweils 600.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung können sich für das sechs-bis zwölfmonatige Beratungsprogramm unter https://kantine-zukunft-brandenburg.de bewerben.

Dazu erklärt die für Cottbus und Spree-Neiße zuständige bündnisgrüne Landtagsabgeordnete Isabell Hiekel:

„Ich freue mich, dass es jetzt mit der „Kantine Zukunft Brandenburg” ein gezieltes Beratungsangebot für die Gemeinschaftsverpflegung gibt, um gesündere, nachhaltigere und leckere Speisen zu bezahlbaren Preisen anzubieten. Denn die Qualität der Essensangebote entspricht leider noch nicht überall den Vorstellungen der Menschen in den Schulen, Kitas, Krankenhäusern, Mensen, Betriebskantinen oder Senioreneinrichtungen. Alle können davon profitieren und es wäre wünschenswert, wenn sich auch in Cottbus und Spree-Neiße Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung zur kostenlosen Beratung an die „Kantine Zukunft Brandenburg” wenden. Ich möchte auch Eltern und Kantinenbeiräte ermuntern, ihre Verpflegungseinrichtungen auf dieses Beratungsangebot hinzuweisen.”

Neuste Artikel

Pressemitteilung

Anteil der Ökoanbaufläche in Spree-Neiße bei 24,2 Prozent

Ähnliche Artikel